Praxistest – Silva Kompass Expedition

Die meisten Backpacker, wie ich selbst auch, überlassen einem GPS das Navigieren. Allerdings führe ich immer eine Karte und einen Kompass mit. Erstens ist dies meine Backuplösung für den Fall eines Elektronikausfalls und zweitens finde ich das Karte und Kompass ein besseres „Positionsgefühl“ vermitteln.

Die Höhe der Berge in Fahrtrichtung, den Verlauf eines Passes, den Reisefortschritt im Verhältnis zur Gesamtroute, Grenzen, Waldgebiete, Wasserversorgung, alles Informationen welche ich wesentlich schneller aus einer Karte entnehme.

In Kombination mit GPS, Karte und Kompass ist man immer gut informiert und sollte sich auch wenig verfahren. Vorausgesetzt man ist geistig in der Lage der Karte diese Informationen zu entnehmen – es sind nicht nur bunte Bildchen und Linien drauf 😉 – und diese, in Verbindung mit Kompass und ggf. GPS, zur Navigation einzusetzen.

Der von mir verwendete Silva Kompass Expedition ist ein Nachfolgemodell des Expedition 4, er verfügt über zahlreiche nützliche Funktionen welche beim Navigieren mit Karte und Kompass eingesetzt werden können. Praktisch, auch für weniger Erfahrene, ist dass Silva 1-2-3 System zur Navigation im Gelände.

1) Lege den Kompass auf die Karte, so dass die Kante des Kompasses an deiner gewünschten Route liegt. Stelle sicher, dass die Richtung des aufgedruckten Wanderpfeils auf den Zielpunkt zeigt.

2) Drehen die Kapsel (gelber Ring), bis N auf dem Skalenring auf der Karte nach Norden zeigt. Überprüfe ob die Nordsüdlinien im Kompassgehäuse parallel zu den Meridianen auf der Karte verlaufen.

3) Halte den Kompass horizontal vor dich und Drehe dich selbst, bis das rote Ende der Nadel auf das N des Skalenrings zeigt. Jetzt ist das rote Ende der Nadel (N) auf den roten Nordpfeil am Boden der Kapsel ausgerichtet. Der Wanderpfeil zeigt jetzt genau auf dein Zielpunkt. Schau dich um und peile einen Punkt im Gelände an der in Richtung des Wanderpfeils liegt. Wiederhole diesen Vorgang bis der Zielpunkt erreicht ist.

Schau dir dieses wirklich gut gemachte Video von der Silva Navigationsschule an, hier wird das 1,2,3 System sehr schon erläutert.

Der Expedition Linealkompass besitzt ein DryFlex Gehäuse, Silikonfüße für präzise Kartenarbeit, ein abnehmbares Sicherheitsband, leuchtende Markierungen für die Nacht, Neigungsmesser in der Kapsel für Berghänge, Lupe, Millimeter- und Inchskala, Skalen in 1:25.000, 1:50.000 und 1:40.000. Ein Deklinationsausgleich zur Korrektur der Missweisung ist ebenfalls vorhanden.

Die Abweichung zwischen dem geographischen und dem magnetischen Norden, in den die Kompassnadel zeigt, wird als Missweisung oder Deklination bezeichnet. Die Höhe und Richtung der Deklination wird auf gute Karten angegeben, so kann der Kompass auf die jeweils vorhandene Deklination eingestellt werden. Hierzu ist die Schraube an der Gehäuseoberseite mit dem im Tragebandverschluss integrierten Schraubendreher einsprechend der Scala zu verdrehen. Nun sollten mit dem auf die Missweisung kalibrierten Kompass Norden der Karte mit dem angezeigten magnetischen Norden übereinstimmen.

Was fand ich GUT:

Griffiger Kompass, der  Widerstand beim Drehen der Dose ist genau richtig, der Gummirand ermöglicht auch ein drehen mit nassen / kalten Fingern. Praktische/ nützliche Details sind am Gerät vorhanden. An der Handhabung und den Funktionalitäten gibt es nichts auszusetzen. Von den Funktionen her ein Top-Kompass für die Kartenarbeit oder als Ergänzung zum GPS beim Backpacking.

KONTRA:

Der Silva Expedition Kompass wurde laut Hersteller für Entdecker und professionelle Anwender entwickelt und soll durch weltweit führende Kompassgenauigkeit, Präzision und Robustheit überzeugen.

Nun fakt ist das der Expedition ein Outdoor Kompass der gehobenen Preisklasse ist, der Gummirand am Drehmechanismus suggeriert das der Kompass auch mal einen Fall aushalten kann. Ich pers. erwarte von einem Outdoor Gerät im oberen Preissegment eine gewisse Robustheit bei artgerechter (Outdoor)  Verwendung. Genau dies war bei mir nicht der Fall.

Der Kompass ist mir beim zweiten Einsatz auf einer Cuba Reise von meinem stehenden Fahrrad von der Lenkertasche auf den Boden (Piste) gefallen. Dabei ist die gummierte Krone abgesprungen, das Zahnrad zur Einstellung der Deklination ins Nirwana verschwunden und der Plastikkranz unter der Gummierung gebrochen…. Ende Gelände.

Silva expedition Kompass defekt

Silva expedition Kompass defekt, klicke auf das Bild für eine Detailansicht.

FAZIT:

Funktionalität Top aber eine statische Fallhöhe von 1 Meter reicht aus um diesen +50,- € Kompass unbrauchbar zu machen. Ein Ersatzring / Ersatzzahnrad konnte ich bisher im Handel nicht ausfindig machen, für mich ein Produkt was nicht für den Backpacker / Outdooreinsatz abseits von Infrastruktur geeignet ist.

Hier der Vollständigkeit halber noch einen Link zum Kompass auf der Silva Seite.

http://silva.se/product/compasses/compass-expedition-2/

Bildquellen: Silva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.