Simson Model 2a, Tourenrad in Damenausführung, Upcycling Projekt

Hersteller VEB Fahrzeug- und Gerätewerk Simson Suhl

Herstellungsland : Deutschland (DDR)

Baujahr : 1954 – 1957

Modell : Modell 2a

Vom Hersteller Simson gab es Tourenräder und sportliche Tourenräder mit 26″ und 28″ Laufräder. Die Rahmenhöhe war einheitlich und betrug 56 cm bei den Herrenrädern und 53 cm bei den Damenräder.

Das Modell 2a ist ein klassisches Tourenrad mit einem gebogenem Ober- und einem geraden Unterrohr. Beide sind mit einem Stegrohr verbunden aber gelegentlich sind Exemplare zu finden, bei denen dieses Stegrohr fehlt. Wie bei einem Tourenrad der damaligen Zeit üblich verfügte der Rahmen über keine Anlötteile z.B. zur Montage von Gepäckträgern. Durch die einheitliche Rahmengrößen ist die Anpassung des Fahrrads auf die Fahrergröße nur mittels Montage von 28″ oder 26″-Laufrädern möglich. In einem Prospekt von 1956 wurden allerdings die Modelle 2a und 1a (Herrenrad) nur noch mit der 28″-Ausführung angeboten.

Ab etwa 1954 besaßen die Fahrräder ein neues Kettenblatt, das fortan in dieser Form bei allen DDR-Fahrrädern mit Glockentretlagern verwendet wurde. Bis dahin besaß das Modell 2a ein Kettenlatt mit der Form einer Blume.

Die Tourenräder Modell 2a waren mit einem Glockentretlager, einem Tourenlenker, Stahlfelgen sowie einer Stempelbremse mit Gestänge ausgestattet. In Rahmenfarbe lackierte Stahlschutzbleche, ein Rohrgepäckträger, Tourensattel, Kettenschutz sowie ein Kleidernetz wurden ebenfalls montiert.

Eine Beleuchtungsanlage (bis ca. 1955 noch mit Rücklicht für Strebenbefestigung, danach am hinteren Schutzblech angebracht), eine Werkzeugtasche (Befestigung am Rahmen) sowie eine Luftpumpe ergänzten die Ausstattung. Gemäß Katalog von 1956 kostete dieses Fahrrad 220,- DM.

Mit der Auflösung der Sparte „Fahrradfertigung“ beim VEB Fahrzeug- und Gerätewerk Simson Suhl im Jahre 1957 endete auch die Produktion des hier beschriebenen Tourenrades.

Quelle: http://ddr-fahrradwiki.de

Zustand: nicht fahrbereit, nicht komplett. Da es sehr viele dieser Räder gibt wird dieses nicht Restauriert sondern es entsteht ein neues Rad mit aktuellere Technik auf Basis des Rahmenkitts. Auf den Bildern sind nur ein paar Teile aus meinem Lager zusammengesteckt um eine Visualisierung meiner Ideen zu erhalten. Der Rahmen wird chemisch entrostet und anschließend wieder aufgebaut, mein Ziel ist die Verwendung von min. 90% alter aufbereiteter Teile.

Rahmen

Stahlrahmen, 53 cm

Laufräder

28 Zoll Stahlfelgen

Bereifung

28 x 2,35 (Test), Ziel wird ein 55-622 Continental Retro

Bremskörper

Stempelbremse, Rücktritt

Kurbel

Stahl, ein Kettenblatt.

Schaltung

Nicht vorhanden, in Zukunft 5 bis 8 Gang Nabenschaltung (je nach dem was verfügbar ist)

Besonderheiten

  • Alter Stahl Damenrahmen eines nicht mehr existenten Herstellers.
  • Das Steuerkopfschild ist sehr gut erhalten
  • Restauration nicht lohnenswert da Massenware und nur Rahmen und Gabel vorhanden sind. Gute Basis für ein „Upcycling Bike„. Als Upcycling Bike bezeichne ich den Aufbau eines neuen Rades aus überwiegend recycelten Altteilen. Die Durchführung startet sobald ausreichend Teile vorhanden sind.

Sobald es fortschritte gibt wird wieder berichtet, hier die Bilder vom Übernahmezustand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.