Ausrüstung – Schlafsack, Millet ALPINE EXPERT LONG

Ich habe lange nach einem Schlafsack gesucht war aber nicht bereit 700,- € für eine leichte Schlaftüte mit einem Komfortlimit von -10 Grad auszugeben. Dafür bin ich zu selten bei solch einer Kälte draußen unterwegs. Jedoch ist der Schlaf einer der wichtigen Regenerationsquellen auf Backpackertouren und ich möchte unnötige Experimente in unbekannten Terrain vermeiden.

Nach einigem Suchen und das Ende des Winters im Nacken der Händler habe ich diesen 5-Jahreszeiten-Schlafsack für den Einsatz im Alpinen Gelände recht günstig erwerben können. Er wird mir hoffentlich optimalen Schutz bei geringen Gewicht bieten.

Milet ist einer der wenigen Hersteller die keine Temperaturangaben nach EN 13537 für Ihre Schlafsäcke angeben. Ist dies erlaubt? Ja denn die Norm legt nur Anforderungen an Schlafsäcke für Sport- und Freizeitaktivitäten hinsichtlich verschiedenster Kriterien fest und nicht für Expeditions-, Militär- und Kinderschlafsäcke.

Daher habe ich vorher einige Recherchen im Netz angestellt und ich darf davon auszugehen das der ALPINE EXPERT ausreichend Schutz vor Kälte bietet. Zudem ist es aktuell der einzige Schlafsack von Milet wobei überhaupt ein Komfort-Limit angegeben wird, die angegebenen -11° C werden für die Jahreszeit (Mai / Juni) und das Einsatzgebiet (max. 5800 Meter) reichen. Auf jeden Fall habe ich die 2 Testnächte bei 2 bis 5 Grad mit offenem Schlafsack geschlafen da mir zu warm war.

 

Zur Marke MILLET

Mit einer Tasche aus Segeltuch fängt alles 1921 an. Marc Millet und seine Frau eröffnen eine Fertigungswerkstatt in Saint-Fons bei Lyon, wo sie Segeltuch- und Stofftaschen herstellen. Der Name Millet wurde anschließend in den 1930er Jahren mit der Einführung der ersten Pendlertaschen mit Schultergurten bekannt. Wenige Jahre später wurde das Design auf den Rucksack übertragen und definierte die Identität der Marke. Technisches Bergsteigerprodukt-Design und Partnerschaften mit den damals besten Bergsteigern positionieren Millet als Marktführer in der vertikalen Welt.

 

Für Datensammler hier noch die Produkt Merkmale vom Hersteller:

  • Füllung aus Entendaunen gem. Bluesign® und Responsible Down Standard (RDS) zertifiziert
  • Insulation Shield Construction™: V-förmige Kammern mit Thermo-Beschichtung für Wärmerückhalt
  • robuste, leichte und wasserabweisende Ripstop-Nylon-Shell
  • 3D-Konstruktion für natürliches Bauschvermögen
  • 3/4-Reißverschluss mit Abdeckleiste zur Reduzierung von Kältebrücken
  • Wärmekragen, vorgeformte Kapuze mit Kordelzug, Innentasche
  • wasserdichter Kompressionsbeutel

MATERIAL

  • Bauschkraft: 700 (US-Standard)
  • Füllung: 750 g aus 90/10 Entendaune
  • Außenmaterial: Nylon 30 D 353T RipStop
  • Innenmaterial: PES 50D / 300T

GEWICHT

1,440 kg

 

Der Name Millet wurde in den 1930er Jahren mit der Einführung der ersten Pendlertaschen mit Schultergurten bekannt. Wenige Jahre später wurde das Design auf den Rucksack übertragen und definierte die Identität der Marke. Technisches Bergsteigerprodukt-Design und Partnerschaften mit den damals besten Bergsteigern positionieren Millet als Marktführer in der vertikalen Welt.
1921
Mit der Tasche aus Segeltuch fängt alles an
Marc Millet und seine Frau eröffnen eine Fertigungswerkstatt in Saint-Fons bei Lyon, wo sie Segeltuch- und Stofftaschen herstellen.

 

Infos im WWW:

 

Bildquelle: http://www.millet-mountain.de/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.