Befestigungen des Felt Nine Gepäckträger verstärkt

Wenn wir von etwas ausreichend haben auf unserer Reise dann ist es Gepäck. Der am Felt montierte Träger stellte sich als Wackelige Angelegenheit heraus, ein nicht hinnehmbares Sicherheitsrisiko. Es ist nicht die Trägerkonstruktion sondern die Befestigung des Trägers am Rahmen welche sich als „Schwachpunkte“ herausstellten.

 

P_20140406_121355Als erstes war die von mir gewählte obere Befestigung an einem zentralen Punkt zu überdenken, dieser kann die seitliche Bewegung des Gepäcks nicht abfangen. Um die Kräfte auf den Rahmen an unterschiedliche Punkte einzuleiten habe ich eine zusätzliche obere Befestigung geschaffen statt die P_20140406_121430vorhandene zu ersetzen.

 

 

Das geringe Zusatzgewicht ist zu verkraften, es wird der Anforderung der hohen Zuladung und den nicht als Reiserad konzipierten Rahmen gerecht.

Die Rote Schelle habe ich aus einem Nylonblock gefertigt, Stabilität und Gewicht liegen in einem guten Verhältnis. Damit die auf den Rahmen einwirkende Kraft optimal verteilt wird habe ich die 400 mm Sattelstütze nicht gekürzt.

 

 

P_20140504_230311Nun waren die unteren serienmäßige Befestigungsbleche an der Reihe. Es sind die, kaum sichtbaren, unter dem silbernen Blechstreifen liegenden schwarzen Bleche (siehe Bild links). Diese sind von Ihrer Konstruktion für „Stadtreisen“ geeignet aber nicht für unser Vorhaben mit einer kompletten Schiffscontainerladung auf einem Fahrrad über den kleinen Kaukasus zu radeln. Ein 1,5 mm starkes Stahlblech an jeder Seite wird halt keine stabile und vor allem keine dauerhafte Verbindung zwischen dem Gepäckträger und dem Fahrradrahmen schaffen.P_20140504_230324

Auf jeder Seite ein zweiter, 1,5 mm starker und gekanteter VA-Blechstreifen soll hier für eine stabile und dauerhafte Verbindung sorgen. Durch die Kantungen und die 3 Befestigungsschrauben welche die Bleche miteinander verbinden, können diese sich nicht (oder nur sehr schwer) gegenüber einander verbiegen, dies bringt die gewünschte Stabilität. Durch die Versteifung und die Verdoppelung der Materialstärke wird gemäß meiner hochkomplizierten mathematischen Formel „Pi * Daumen“ diese Verbindung halten. Spätestens am 28.06.2014, am Tag unserer Rückkehr, können wir den Beweis darlegen ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.